Die HNO - Explizite Behandlung bei Hals-Nasen-Ohren-Problemen

über mich
Gesundheit und Medizin – Gesundheit ist das höchste Gut!

Herzlich willkommen auf meinem Blog für Gesundheit und Medizin! Hier bekommt Ihr viele hilfreiche und nützliche Informationen rund um das Thema Gesundheit und Medizin. Die Gesundheit ist wohl das Allerwichtigste im Leben und wir wissen das erst zu schätzen, wenn wir krank sind oder es uns mal nicht so gut geht. Sind Körper und Geist im Einklang, so fühlt man sich gesund. Der Alltag lässt sich mühelos bewältigen und wir sind voller Energien. Durch bestimmte Faktoren kann jedoch unser Gesundheitszustand mehr oder weniger aus dem Gleichgewicht geraten. Dann fühlen wir uns krank, müde oder schlapp. In meinem Blog möchte ich Euch interessante Anreize geben, um Eure Lebensqualität zu verbessern. Schaut Euch doch mal um, vielleicht findet Ihr ja die richtigen Antworten für Euch!

Suche
Archiv

Die HNO - Explizite Behandlung bei Hals-Nasen-Ohren-Problemen

6 Juli 2022
 Kategorien: Gesundheit & Medizin, Blog


Ein auf Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde spezialisierter Fachmann wird HNO-Arzt genannt. Bevor ein Termin in seiner Praxis vereinbart wird, muss oftmals zuerst der Hausarzt aufgesucht werden. Grundsätzlich ist es ein vernünftiger Ansatz, da dieser feststellt, ob eine Überweisung an einen fachkundigen Kollegen erforderlich ist. Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten haben ihre Praxis darauf ausgerichtet, die beste Versorgung für diejenigen zu bieten, die Probleme in diesen spezifischen Bereichen des Körpers haben, wie Ohren-, Hals- und Kopfschmerzen, plötzlicher oder langsamer Hörverlust, Schwindel, Tinnitus, behinderte Nasenatmung, Nasenbluten, lang anhaltender Husten oder Schluckbeschwerden. Die häufigste Erkrankung, bei der die HNO aufgesucht wird, ist die Nasennebenhöhlenentzündung. Diese Sinusitis ist meistens auf eine bakterielle Infektion der oberen Atemwege, zum Beispiel durch eine Erkältung oder Nasenscheidewandverkrümmung zurückzuführen.

Sobald die Nebenhöhle verstopft ist, können Schadstoffe, Staub und Bakterien nicht herauskommen und werden eingeschlossen. Dieses festsitzende Material eitert, gärt und entwickelt sich schließlich zu einer Infektion. Eine eingeklemmte Nebenhöhle erzeugt Druck, was als Kopf- und Gesichtsschmerzen empfunden wird. Die Medikamente lindern die Symptome, behandeln aber nicht die zugrunde liegende Ursache, etwa indem der Nebenhöhlenabfluss durch das Einführen eines Ballonkatheters verbessert wird. Wenn weder Arzneimittel noch eine Ballonsinusplastik die Nebenhöhlenprobleme beheben, ist oftmals eine Operation unabdinglich, um die strukturellen Probleme zu korrigieren. Auch der plötzliche oder schleichende Hörverlust sollte ernst genommen und die HNO konsultiert werden. Eine häufige Ursache ist die Schädigung des Innenohrs. Alterung und Belastung durch laute Geräusche können zu einer Abnutzung der Haare oder Nervenzellen in der Cochlea führen, die Schallsignale an das Gehirn senden. Wenn diese beschädigt sind oder gar fehlen, wird eine effiziente Übermittlung nicht garantiert und es kommt zum Hörverlust. Auch die allmähliche Ansammlung von Ohrenschmalz sowie das Verwenden von Wattestäbchen können den Gehörgang blockieren und die Weiterleitung von Schallwellen verhindern. Sei es am Arbeitsplatz oder in der Freizeit, ein zuverlässiger Schutz ist unabdinglich, um folgenschwere Komplikationen der Ohren zu vermeiden.

Des Weiteren führt auch das Ohrensausen bekanntlich als Tinnitus zu einem Hörverlust. Allerdings ist es keine Erkrankung, zumal das wahrgenommene Gefühl eines klingelnden, dröhnenden oder summenden Tons nur das Symptom charakterisiert. Es kann durch verschiedene Möglichkeiten provoziert werden, von der ständigen Belastung durch laute Geräusche bis hin zu altersbedingtem Hörverlust, Stress sowie Nacken- und Kopfverletzungen. Insbesondere Raucher ab dem 40. Lebensjahr sollten regelmäßig einen HNO-Arzt aufsuchen, damit der Kehlkopf auf Tumore untersucht wird. Zusätzlich müssen Patienten mit operierten Ohren, zunehmender Hörverschlechterung und dem berufsbedingten Lärm ausgesetzt sind oder Hörgeräte tragen, eine jährliche Kontrolluntersuchung bei einem Spezialisten durchführen lassen. Schlussendlich umfasst die HNO das Erkennen, die Behandlung und Rehabilitation sowie die Vorbeugung von Erkrankungen, die Geruchs-, Hör-, Stimm-, Atem-, Schluck- und Gleichgewichtsbeschwerden hervorrufen.

Weitere Informationen zum Thema HNO finden Sie auf Webseiten wie z. B. von der HNO-Praxis am Carlsplatz Dr. med. Bernhard-Tarek Kischk.